Anfang

Teufel u. sein Wirken

Weltanschauung

Literatur

Links

zurück

 

 

 

weiter


So genannte "Wasseradern"
oder elektromagnetische Felder als Störzonen, gibt es.

Ob es sich  um  elektromagnetische Felder handelt, die bei Wetteränderung mehr oder weniger aktiv werden, oder um gestörte Gravitation oder sonstige Spannungs-Unterschiede, oder um was immer es sich handelt, das ist unsicher, aber: so genannte "Wasseradern" oder elektromagnetische Störzonen  können auf Dauer der Gesundheit sehr schaden. Ameisen, Bienen, Katzen, .. lieben sie. Bäume zeigen an solchen Stellen Wachstumsschäden und Deformierungen. Abhilfe gibt es nur durch Ausweichen! nicht durch Entstörgeräte oder "Abschirmen".

     Krankheit als Standortproblem: Es gibt die Tatsache von so genannten Krebsbetten! Nachweislich gibt es bei längerem Aufenthalt auf bestimmten Schlafplätzen gesundheitliche Probleme. Es gibt geopathische Stör- oder Reizzonen, Kraft gebende und Kraft zehrende Plätze, so genannte "Wasseradern oder Erdstrahlen" - oder wie immer man diese geopathischen Zonen nennen mag.

      Es gibt unter Tieren und Pflanzen Strahlensucher und Strahlenflüchter. Das ist Fakt.
"Reizzonen suchen" unter anderen: Katzen, Ameisen, Bienen, Wespen, Mücken, Schlangen.
Wo sich Ameisen ansiedelten, wurde kein Haus gebaut.
Umgekehrt trieben vor noch gar nicht allzu langer Zeit die Bauern Schweine (oder Kühe, Schafe) auf eine Weide und schauten, wo diese "Strahlenflüchter" sich zum Schlafen hinlegten. Auf diesem strahlenarmen Platz wurde das Haus gebaut. Hunde, Kühe, Pferde, Schafe, Schweine, Vögel, … meiden so genannte "Wasseradern". Das Märchen vom Storch kommt nicht von ungefähr. Es war gut, ein Schwalbennest im Haus oder ein Storchennest auf dem Dach zu haben. Brütet dort ein Storch, so ist es gut darunter ein Schlafzimmer einzurichten: das bedeutet Kindersegen, da dort keinerlei geopathische Störungen zu erwarten sind.

Auch unter den Pflanzen gibt es solche, die auf geopathischen Reizzonen Wachstumsstörungen zeigen: Apfelbaum, Birne, Fichte … wie es bei einem Gang in der Natur vielfach sichtbar ist; und umgekehrt gibt es Pflanzen die "auf Wasseradern" gut gedeihen: Steinobst, Kastanie, Holunder, Mistel, Farne...

      Krank machende Orte, "Wasseradern" oder "Störzonen" gibt es - aber keine Abschirmung.
Abschirmung ist nutzlos
; eine Augenauswischerei und Abzocke! Da werden handwerklich schön gearbeitete Geräte usw. zur Abschirmung angeboten: Alles Schwindel! Wirkung objektiv nicht nachweisbar. Alle seriöse Literatur zu diesem Thema warnt vor Angeboten zur Abschirmung oder Entstörung dieser Orte - die einzig ordentliche Lösung ist: das Bett verstellen, ausweichen!

      Auszug aus dem Buch: Otto Moser "Schlafplatz und Gesundheit". Aus Seite 78 bis 92:
Rutengeher predigen seit über 70 Jahren, dass Krebs - in 90 bis 95% der Fälle - durch jahrelange biologisch-physikalisch ungünstige Einflüsse am Schlafplatz entsteht (siehe Gustav Pohl). Man kann also sagen dass Krebs eine "Schlafkrankheit" ist, wegen einem Arbeits- oder Schlafplatz über einer biologisch wirksamen Reizzone, über einer so genannten "Wasserader", auf einem Curry- oder Hartmann-Gitter usw. Man beachte die Literatur von Käthe Bachler, Dieter Aschoff, Gustav Pohl, Ernst Hartmann; Hans Zeppelin; Emil Worsch; Karl Dietl.  

Erklärung,
warum eine gesunde Ernährung und Lebensweise nicht vor Krebs schützt.

Die Erfahrung zeigt, dass Nichtrauchen, ein alkoholfreies, sehr sportliches und vegetarisches Leben keinen sicheren Schutz vor der meist tödlichen Krebs-Erkrankung bieten.

Es gibt Menschen, die jahrzehntelang als Sklaven des Nikotin lebten und trotzdem nicht an Lungenkrebs erkrankten. (Altbundeskanzler Helmut Schmid raucht mit 94 immer noch täglich wie ein Schlot; und solche Beispiele sind keine Seltenheit.)
Kranke Nichtraucher: Es gibt genug Lungen-, Bronchial- oder sonstige Krebskranke, die keine Raucher waren und die auch sonst gesundheitsbewusst lebten, aber krank wurden, denn: "Gesund leben" hilft nicht, wenn man auf einer biologisch wirksamen Störzone oder "Wasserader" lebt.

In manchen Büchern über "gesunde Ernährung" wird dem Leser suggeriert, durch eine gesunde "vollwertige Ernährung" könne er sich vor Krebs schützen.

Leider ist es ein reines Wunschdenken, dass man durch "gesunde" Bio- und Vollwertkost frei von Krebs bleibt. Das ist durch nichts bewiesen. Gewiss lässt sich durch frische vollwertige Nahrung die Widerstandskraft (das Immunsystem) gegen sämtliche Krankheiten stärken, aber Ernährung ist nicht die einzige Säule, auf der man Gesundheit und langes Leben aufbauen sollte.

Man kann sich auch nicht stundenlang in der prallen Sonne „grillen” lassen und behaupten: „Mir macht die Sonne nichts, ich ernähre mich ja vollwertig.” So ist es auch mit "geopathischen Störzonen" - auch wenn ich nicht an sie glaube: sie sind eine Realität und wirken.

       Die Frage ist nur:
Wie weise ich diese krankmachenden geopathischen Zonen nach? Denn:
„Pendel und Wünschelrute sind Wahrsagegeräte!“ die auf die Fragen des Pendlers antworten, die er innerlich mental stellt! Das Anzeige-Gerät, die Rute, reagiert nicht auf die konkrete äußere Gegebenheit, sondern auf die innerlich gestellte Frage des Rutengehers. Je nach Frage schlägt sie an der selben Stelle aus oder nicht aus. Das bestätigen alle Fachleute auf diesem Gebiet. Diese Feststellung findet man in jedem Radiästhesie-Buch. Auf demselben Ort antworten Rute oder Pendel verschieden, je nach der an die Rute gestellten Frage, was angezeigt werden soll. Welcher Pendel-/Ruten-Ausschlag was bedeutet, das macht der Rutengeher mit der Rute aus, das ist (absolut notwendige) stille Übereinkunft/Abmachung mit dem Instrument. Nicht umsonst wird das ganze "Muten" in den Bereich der Esoterik und des Okkultismus verwiesen.

Moser, Otto "Schlafplatz und Gesundheit. Wie Erdstrahlen deine Gesundheit beeinflussen und ruinieren können" 151 Seiten; verlagduschl = morgenroth-media.de  Hohenwaldstraße 50;  Oberhaching 82041; E-Mail: bestellung(at)morgenroth-media.de

Bachler, Käthe „Erfahrungen einer Rutengängerin - Geobiologische Einflüsse auf den Menschen" 20. Auflage 2012; ISBN: 978-3701730353 (Störzonen: Krebs als Standortproblem)
Bachler, Käthe "Direktsuche des guten Platzes. Beweise und Belege" 126 Seiten; 6/2008

Dietl, Karl "Krank durch Erdstrahlen? Erfahrungen eines Rutengängers und Baubiologen" 360 Seiten, TB, Goldmann-Verlag: 2001, ders.: "Leben auf der Erde. Reizzonen & Störfelder"

Kauer, Hans "Erdstrahlen Geo- und Elektrobiologie: Deren Einfluss auf die Gesundheit des Menschen, der Tiere und der Pflanzen" Band1: 214 Seiten; 2011; ISBN: 978-3941800199

Worsch, Emil „Erdstrahlen und deren Einfluss auf die Gesundheit des Menschen“ 240 Seiten; Graz: 2001; ISBN: 3-85365-132-1    

Zeppelin, Hans "Erdstrahlen - Was nun? Der Beweis: Wasseradern machen krank!" 2 / 2012; Bestätigung des Phänomens mittels ausgedehnter Blindversuche.

Myers, Amy "Die Autoimmun-Lösung: Ein gesundes Immunsystem beginnt im Darm" 448 Seiten; 2016; ISBN: 978-3424153101  http://josef-stocker.de/leaky_gut_darmloecher.pdf
Osborne, Peter "Meide Getreide! Raus aus der Schmerzfalle Gluten…" 384 Seiten; 2016; ISBN-13: 978-3833855276  Functional Medicine

Farrow, Lynne "Die JOD-Krise: Wie das neue Wissen über ein uraltes Heilmittel Ihr Leben retten kann" 276 Seiten; MobiWell: 2015; ISBN: 978-3944887180 Brom verdrängt das Heilmittel JOD:  Brustkrebs oft nur wegen Jodmangel. http://josef-stocker.de/jod_als_heilmittel.pdf
Dieser Artikel steht erweitert im Internet unter:
http://josef-stocker.de/wasser_erdstrahlen_literatur.pdf 

 

Anfang

über den Teufel

Weltanschauung

Literatur

Links

zurück

 

 

 

weiter